Der Mixologist – eines der ersten Cocktailbücher

Der Mixologist – eines der ersten Cocktailbücher

 

Eines der ersten Cocktailbücher

Der Mixologist

 

Mixology, Magazin für Barkultur

Der  Bestseller der 1920er Jahre  – das ist die goldene Ära der Cocktails. Berlin lebt gerade im Rausch der 20er Jahre und in den USA werden jetzt Cocktails erfunden, die heute noch in jeder Bar täglich über den Tresen gehen! Juleps, Sours, Cocktails mit Bitters sind zu der Zeit neu und angesagt… heute sind das alles beliebte Klassiker. Es ist das Jahr 1909, als Carl Seutter die Rezeptesammlung “Der Mixologist” veröffentlicht. Zuvor war er als Barkeeper in New York, London und Berlin gewesen. “Der Mixologist” entwickelt sich zum Hit und muss mehrfach neu aufgelegt werden. Das Buch enthält mehrere hundert Rezepte, perfekt geordnet in neu erfundene Kategorien (Sours, Bowlen etc.).

 

Dieses geniale Buch gibt es nun wieder. Hier kann man es bei Amazon ansehen. Es enthält eine Fülle von echten Originalrezepten und lädt ein zum Entdecken vergessener Cocktails. Die Einteilung in die 22 Kategorien hilft zu verstehen, welche Gemeinsamkeiten Drinks untereinander haben und motiviert zum eigenen Ausprobieren neuer Drinks.  Wieder erhältlich  als unveränderter Reprint mit Hardcover und Lesebändchen. Ein Stück deutscher und weltweiter Cocktailgeschichte mit vielen bekannten Rezepten und unzähligen Drinks, die nur auf eine Wiederentdeckung warten.

 

 eine perfekte Momentaufnahme aus den Anfängen der deutschen Bar … eine gute Gliederung und amüsante Details… Mixology, Magazin für Barkultur

 

Der Mixologist Jugendstil Cocktail Grafik

 

 

Was gibt’s in Der Mixologist?

 

 Über 300 Rezepte 

Der Mixologist Grafik

Der sagenumwobene  Liebesdrink Pousse l’Amour . Cocktails im Silberbecher, Bowlen, Flips, heiße Cocktails, Cobblers mit viel Obst. Unzählige bekannte Klassiker und Rezepte zum Wiederentdecken.

Aktuelle Trends

Der Mixologist Grafik

Vintage-Drinks, Cocktails im Silberbecher, Juleps mit Minze gibt es seit Kurzem wieder in vielen Bars. Als nächstes kommen sicher die typisch deutschen Cocktails der 20er Jahre und die Cobblers mit vielen Früchten im Glas. Aktuelle Bartrends finden sich in der Der Mixologist.

Für Kenner

Der Mixologist Grafik

Rezepte unterscheiden noch  verschiedene Gin-, Rum- und Wermutsorten . Gin-Kenner und Rum-Experten werden eine Freude an den Rezepten haben.

 

“Der Mixologist” bei Amazon ansehen

 

 

Aktuelle Trends aus Der Mixologist

 

…sehr interessant sind auch die Abbildungen, die einige der erst  kürzlich verstärkt wiederaufgegriffenen Traditionen , wie z.B. das Servieren des Prince of Wales im Metallbecher, sichtbar machen. Mixology, Magazin für Barkultur

Trendbewusste Barkeeper und Hobby-Mixologisten holen sich immer wieder Ideen und Anregungen aus diesem Buch. Der seit den 90er-Jahren beliebte Caipirinha beruht auf dem über 100 Jahre alten Rickey (S. 100 in Der Mixologist). Absinthe-Cocktails kamen vor einigen Jahren wieder in Mode (eigene Kategorie in Der Mixologist). Und aktuell servieren angesagte Cocktailbars bestimmte Cocktails wieder wie früher im Silberbecher (Rezept für “Prince of Monaco” in Der Mixologist). Kenner schätzen die klassischen Rezepte, die noch verschiedene Rum-, Vermouth- und Ginsorten unterscheiden! Auch wenn die Unterschiede für die einfache Zubereitung des Cocktails nicht wichtig sind, wissen Gourmets und Feinschmecker die genauen Zutatenangaben zu schätzen! Einige Beispielseiten kann man hier bei Amazon als Vorschau ansehen.

 

Der Mixologist Grafik

 

Die Rezepte

 

…Likördrinks ‘Spinat mit Ei’ und ‘Blutgeschwür’ machen das Buch zu einer unterhaltsamen Lektüre … sehr interessant sind auch die Abbildungen, die einige der erst kürzlich verstärkt wiederaufgegriffenen Traditionen, wie z.B. das Servieren des Prince of Wales im Metallbecher, sichtbar machen.Mixology, Magazin für Barkultur

Das Originalrezept des Pousse l’Amour. In den guten Bars in aller Welt bestellen Gentlemen und Kenner diesen Cocktail auch heute noch für ihre weiblichen Begleitungen. Seit Ende des 19. Jahrhunderts gibt es das Originalrezept für den geheimnisvollen Liebesdrink. Unter anderem mit Maraschino und Vanillelikör.

 

Natürlich gibt es viele weitere Retro-Drinks und Vintage-Cocktails aus Deutschland und den USA. Zum Beispiel der Cocktail  Deutscher Cobbler : klassisch deutsch mit Weinbrand und Cherry-Brandy. Seit Kurzem stehen klassische Drinks wieder in einigen der besten Bars Deutschlands auf der Karte. Das Originalrezept des Prince of Monaco wird  mit Champagner stilvoll im Silberbecher  serviert. Der  Ur-Caipirinha  findet sich auch in dieser Rezeptesammlung. Mit dem Rickey findest Du in diesem Buch das Originalrezept von einem der bekanntesten Cocktails der Welt, dem erfrischenden Caipi (Rezept für den modernen Caipirinha )

 

 Absinthe-Cocktails  wurde in den Zwanziger Jahren, die auch als Goldene Zwanziger und Golden Twenties bezeichnet werden, genauso eine eigene Kategorie in Der Mixologist gewidmet wie den Bowlen. Erlebt den Geschmack des frühen 20. Jahrhunderts und die goldenen 20er Jahre mit ihren exzessiven Absinthe-Gelagen authentisch wieder!

 

 

Der Mixologist Cover

 

Der Mixologist, gebunden mit Schutzumschlag, mit Leseband, 104 Seiten, 32,00 Euro, ISBN: 3744875407

Bei Amazon ansehen

 

 

 

Die Kategorien

 

Der Fizz ist dasselbe wie der Sour, ein Unterschied besteht nur darin, daß zum Fizz mehr Selterswasser oder Syphon genommen wird und daß er schäumen muß. Zu “Golden Fizz” verwendet man ein Eigelb, zu “Silver Fizz” ein Eiweiß und zu “Royal Fizz” ein ganzes Ei.Auszug aus der Kategorie Fizzes

Mixen wirklich verstehen

 

Die über 300 Rezepte sind in übersichtliche Gruppen eingeteilt. Ihr werdet leicht erkennen, warum ein Getränk in dieser und nicht in jener Gruppe zu finden ist. Da Ihr so die Grundlagen versteht, könnt Ihr Euch auch viel leichter eigene Rezepte überlegen.

Übersichtliche Kategorien

 

Bis heute bewährte, sinnvolle Kategorien. Insgesamt sind es 22 Getränkegruppen. Dazu zählen zum Beispiel: Absinthe-Mischungen, Crustas, Fizzes, Flips, Cobblers, Cocktails, Frappés, Bowlen, Punsch, Egg-Noggs und andere.

 

Der Mixologist Grafik

 

 In 3 Schritten zum Experten 

 

1. Kaufen Sie Der Mixologist und beginnen Sie noch heute damit, ein gefragter Hobbymixer zu werden. Mixen Sie dazu zunächst ganz einfache klassische Cocktails mit wenigen Zutaten wie z.B. Maiden’s Dream (S. 63), kalter Whisky-Sling (S. 51) und High-Life (S. 63). Versuchen Sie sich dann an einem Sangaree (S.101), um ein Gefühl für weitere Zutaten wie Gewürze (in diesem Fall Muskat) zu bekommen.

 einfache Cocktails gemixt

 unterschiedlichste Zutaten kennengelernt

 

2. Entwickeln Sie sich mit Der Mixologist schnell vom Anfänger zum fortgeschrittenen Cocktailmixer. Vergleichen Sie dazu die Kategorien und erkennen Sie die Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Mixen Sie verschiedene Drinks derselben Kategorie wie z.B. die Klassiker Brandy-Julep und Whisky-Julep. So erkennen Sie die Bedeutung der Spirituose für den Cocktail. Mixen Sie abschließend einen Cocktail Ihrer Wahl aus der etwas schwierigeren Kategorie der Flips (S.67-69).

 Einteilung in Kategorien verstanden

 Bedeutung der Basisspirituose erkannt

 anspruchsvollen Cocktail erfolgreich gemixt

 

3. Bauen Sie mit Der Mixologist Ihre fortgeschrittenen Kenntnisse aus und werden Sie zu einem gefragten Hobbymixer und anerkannten Barkeeper. Mixen Sie einen Crusta mit Zuckerrand (S.45), einen heißen und kalten Toddy (S.50), üben Sie die schwierigen Pousse-Cafés (geschichtete Cocktails, ab S.77) und laden Sie Freunde zu einer erfrischenden Bowle (ab S.25) oder einem warmen Punsch (ab S.92) ein! Sie können jetzt je nach Geschmack Ihrer Gäste selbstbewusst Empfehlungen aussprechen und erkennen aktuelle Trends (Silberbecher, Absinthe etc.). Sie sind jetzt auch in der Lage, eigene Cocktails zu mixen, indem Sie die Grundrezepte (Crustas, Fixes, Flips etc.) um eine zusätzliche Zutat ergänzen.

 aktuelle Trends erkannt

 schwierigste Cocktails erfolgreich gemixt

 selbstbewusst Empfehlungen ausgesprochen

 eigenes Rezept ausprobiert

 

Der Mixologist Cover

 

Der Mixologist, gebunden mit Schutzumschlag, mit Leseband, 104 Seiten, 32,00 Euro, ISBN: 3744875407

Bei Amazon ansehen

 

Der Mixologist Grafik

 

Das Vorwort

 

Da eine allgemeine Nachfrage nach einem den deutschen Verhältnissen entsprechenden Rezeptbuch der amerikanischen, gemischten Getränke besteht, habe ich mich auf vielseitigen Wunsch entschlossen, vorliegendes Buch zu veröffentlichen. Den Hauptwert habe ich darauf gelegt, alle in diesem Buch enthaltenen  Rezepte in leicht verständlicher Sprache  zu bringen, Fremdwörter und Fachausdrücke, soweit angängig, ins Deutsche zu übertragen. Durch meine vieljährige Tätigkeit als Barkeeper in Amerika, Deutschland und England, habe ich viele wertvolle Kenntnisse und Erfahrungen gesammelt, die ich nutzbringend für alle Freunde der Mixologie in diesem kleinen Werke zur Anwendung bringen will.Der Verfasser

 

Der Mixologist Grafik

 

Historisches

 

Der Geschmack der 20er

 

Rezepte mit Cognac, Absinthe, Ei oder auch “Moselwein” und “Rheinwein”. Begeistert Eure Freunde mit einzigartigen und in Vergessenheit geratenen Cocktails aus der Zeit der Jahrhundertwende und den Drinks der goldenen Zwanziger Jahre!

Erste Auflage 1909

 

Der jetzt erschienene Reprint ist ein unveränderter Faksimilenachdruck der sehr erfolgreichen 5. Auflage (inkl. dem sagenumwobenen Rezept für den Pousse l’Amour). Der Autor war ein erfahrener Barkeeper seiner Zeit und viele Jahre in den USA, Deutschland und England tätig.

Selber Cocktails ausdenken

 

Viele Rezepte in “Der Mixologist” unterscheiden sich nur durch die alkoholische Zutat. So erkennt Ihr schnell, was die wesentlichen Bestandteile eines Drinks sind und könnt ganz einfach eigene Kreationen entwickeln. Viel Spaß beim Mixen!

Original und authentisch

 

Zahlreiche der Rezepte sind für Cocktails mit Bitters als Zutat. Diese Originalrezepte bilden den Ursprung der heutigen Mix- und Cocktailkultur!

 

“Der Mixologist” bei Amazon ansehen

 

 

Der Mixologist Jugendstil Cocktail Grafik